Lyndsay Faye – Der Teufel von New York

Timothy Wilde verliert aufgrund eines Schicksalsschlags alles, was er hatte. Er bekommt die Stelle eines Polizisten angeboten und nimmt sie an. Nun ist er dafür verantwortlich, auf den Straßen New Yorks im sechsten Bezirk für Ordnung zu sorgen. Doch schnell wird seine Routinearbeit kompliziert: ihm läuft ein Mädchen in einem blutgetränkten Nachthemd in die Arme. Daraufhin versucht er, die Geschichte der Kleinen zu ergründen. Doch dann findet er ein Grab von neunzehn Leichen und die politische Situation in der Stadt spannt sich weiter an. Ohnehin steht die Stadt vor einer Zerreißprobe: die Iren wandern nach Amerika aus, da in ihrem Land eine Hungersnot droht. Doch nicht alle Amerikaner sind begeistert davon und machen sie für viele Krankheiten verantwortlich.
Timothy Wilde ist ein guter Polizeibeamter, der daran glaubt, dass Gerechtigkeit siegen sollte. Doch mit dieser Einstellung macht er sich nicht immer Freunde.
Die Polizei ist zu dem Zeitpunkt noch keine anerkannte Institution. Aufgrund dessen kommt es immer wieder zu Konflikten mit Bürgern der Stadt. Neben diesen Problemen kämpft Timothy Wilde auch mit seinem Bruder Valentine und anderen persönlichen Konflikten, die sich immer wieder auftun.
Die Sprache im Buch ist etwas gewöhnungsbedürftig, da die so genannte Gaunersprache hier und da verwendet wird. Hinten im Buch gibt es aber zum Glück eine Übersetzung. Einiges lässt sich aus dem Zusammenhang ableiten, anderes wird auch innerhalb der Geschichte übersetzt, aber für die restlichen Wörter ist die Sammlung am Ende nicht schlecht. Das Buch hebt sich von der Masse ab, nicht nur aufgrund der Zeit (neunzehntes Jahrhundert) und der Sprache. Ich habe das Gefühl, das Buch berührt einem beim Lesen im Inneren. Viele Gefühle werden nur andeutungsweise und verschlüsselt dargestellt, sodass auch nur andeutungsweise klar wird, was Timothy Wilde wirklich fühlt. Seine Entwicklung ist wunderbach nachzuvollziehen und sehr authentisch.
Auch sein Bruder Valentine ist ein sehr interessanter Charakter, von dem ich gerne mehr erfahren würde. Zum Glück gibt es ja bereits ein zweites Buch von Lyndsay Faye.

WP_20160103_19_08_26_Pro

dtv
ISBN: 3423216115
Preis: 9,95 Euro

Advertisements

3 Gedanken zu “Lyndsay Faye – Der Teufel von New York

  1. Pingback: Bewertungen zu den gelesenen Büchern | buecherlogie

  2. Ich glaube das muss ich mal ausleihen 🙂 Das klang schon beim Lesen des Klappentextes sehr gut, deine Rezension macht Lust auf mehr! 🙂 wie immer sehr schön geschrieben, danke für deine „Büchersucht“ 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s