Moe Teratos – Mordsucht

Irgendwie werden es nicht weniger Rezis, die auf mich warten. Vor allem finde ich, zwei am Tag zu schreiben, ist schon Arbeit. Und dabei sind meine Rezis nicht mal so allumfassend und ausführlich wie ich sie von anderen kenne.
Nun denn, kommen wir zum Inhalt: Thomas Ratz kehrt nach einem halben Jahr zurück zur Kriminalpolizei und soll für den Anfang mit seiner Kollegin Diana alte Mordfälle unter die Lupe nehmen und schauen, welche man wieder aufrollen könnte. Dabei stößt er auf Fälle eines Serienkillers, der Männer tötet und diese entstellt zurücklässt. Ratz‘ Interesse ist geweckt und er versucht, neue Einzelheiten zu finden und den Täter zu überführen. Diese Aufgabe ist schon nicht leicht, doch auch seine Gefühle und seine Vergangenheit kommen ihm immer wieder in die Quere.

Das Motiv des Mörders in „Mordsucht“ ist sicherlich selten. Seitenlang habe ich mich gefragt, was ihn wohl antreiben könnte und Moe Teratos bringt erst nach und nach Licht in die Dunkelheit. Eine verrückte Geschichte, die jedoch so lebendig und authentisch dargestellt ist, dass man sich gut vorstellen kann, dass so etwas passiert.
Der Schreibstil ist einfach gehalten, was bei einem Krimi allerdings nicht die verkehrteste Wahl ist. Wenn man etwas Anspruchsvolleres lesen möchte, greift man doch eher zu Schiller oder Goethe als zu einem Thriller. 😉
Neben der Geschichte an sich haben mir auch die Charaktere gut gefallen: Thomas Ratz, der etwas verplante, liebenswürdige Polizist, der sein Leben nach Schicksalsschlägen wieder in Ordnung bringen muss. Dann Diana, die sehr vielschichtig ist, obwohl ich am Anfang befürchtete, dass sie mich nerven könnte. Zudem eine Beziehung zwischen den beiden, die das gemeinsame Arbeiten alles andere als einfach macht. Allerdings eine, die so ganz anders ist als man es auf dem ersten Blick annehmen würde.
Das Buch bzw. ebook (es gibt allerdings auch ein Taschenbuch) hat mir gut gefallen. Wie erwähnt, war die Sprache angemessen, die Geschichte gut durchdacht und alle Fäden wurden am Ende miteinander verwoben. Darüber hinaus gab es einige Elemente, mit denen ich nicht gerechnet habe und bei denen der Gedanke „da muss ich wissen, wie es weitergeht!“ aufkam.
Alles in allem handelt es sich um einen soliden Krimi, der ein paar Stunden Lesevergnügen mit sich bringt. Trotzdem wären mir ein paar Details mehr zum Privatleben der Charaktere lieber gewesen. Gut, dazu muss gesagt werden, dass es sich um den zweiten Teil einer Reihe handelt und ich den ersten bisher nicht gelesen habe. Auf amazon heißt es, man könne die Bücher auch getrennt voneinander lesen ohne die anderen zu kennen. Das stimmt, allerdings fehlen dem Leser dann einige Details, die in „Mordsucht“ nur noch angedeutet werden. Es wäre also wahrscheinlich ratsam, den ersten Teil zu lesen bevor man zu diesem hier greift.

WP_20160118_18_26_34_Pro

ebook:
ASIN: B00FK4G6YK
Preis: 2,99 Euro

Taschenbuch:
ISBN: 1492811955
Preis: 7,99 Euro

Advertisements

Ein Gedanke zu “Moe Teratos – Mordsucht

  1. Pingback: Bewertungen zu den gelesenen Büchern | buecherlogie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s