Bücher, die ich in der Öffentlichkeit lieber nicht lese

Ihr kennt sicher diese kuschelig aussehenden Schutzhüllen für Bücher, oder? Neben der eigentlichen Funktion, das Buch zu schützen, ist es auch recht praktisch, da andere den Titel und/oder das Cover nicht mehr sehen können. Nun darf man sich fragen, was für ein Buch ich wohl lese oder gelesen habe, um auf solche Gedanken zu kommen. … Bücher, die ich in der Öffentlichkeit lieber nicht lese weiterlesen

Advertisements

[Kurzrezension] Dean Koontz – Velocity, J. D. Robb – Im Namen des Todes, J. D. Robb – Der Hauch des Bösen, Robert Galbraith – Career of Evil

Zeit hat man ja sowieso nie genug, aber dieses Wochenende ist es wieder besonders schlimm. Immerhin bin ich mir durchaus bewusst, dass es meine eigene Schuld ist, deswegen jammere ich nun nicht herum, sondern schreibe zumindest kurz meine Meinung zu den im Titel genannten Büchern. 🙂 J. D. Robb - Der Hauch des Bösen Als … [Kurzrezension] Dean Koontz – Velocity, J. D. Robb – Im Namen des Todes, J. D. Robb – Der Hauch des Bösen, Robert Galbraith – Career of Evil weiterlesen

Meine Lieblings-Buchreihen Teil I: J. D. Robbs Eve Dallas

Ich wurde vor ein paar Tagen wieder einmal gefragt, was mein Lieblingsbuch ist. Diese Frage kann ich unmöglich beantworten, aber dabei fiel mir auf, dass es ganze Lieblingsreihen gibt. Diese möchte ich euch nach und nach vorstellen. Vielleicht kann ich ja noch jemanden für das ein oder andere Buch begeistern. J.D. Robb: Eve Dallas und … Meine Lieblings-Buchreihen Teil I: J. D. Robbs Eve Dallas weiterlesen

Ein Lebenszeichen und gelesene Bücher!

Die letzten Tage habe ich meinen Blog sträflich vernachlässgt, aber ich hatte einen guten Grund: für ein paar Tage war eine Freundin und zu Besuch und dann haben wir natürlich eher Hamburg erkundet als bei mir zu sitzen. Aufgrund dessen hat sich nun wieder einiges angesammelt und ich konnte neue Ideen für meinen Blog sammeln. … Ein Lebenszeichen und gelesene Bücher! weiterlesen

„‚E’s got anuvver girl somewhere!“*

Oben stehenden Satz las ich gestern Abend während ich lesend im Bett lag und fing dann an, über Akzente bzw. Dialekte in (fremdsprachigen) Büchern nachzudenken. Natürlich ergibt es Sinn für einen Autoren oder eine Autorin, auf bestehende Ressourcen zurückzugreifen. Das schließt sprachliche Feinheiten mit ein. Gerade dadurch lassen sich bestimmte Tatsachen besonders gut darstellen oder … „‚E’s got anuvver girl somewhere!“* weiterlesen

Situationen, in denen Bücher mehr als hilfreich sind

In einem vorherigen Beitrag habe ich ja schon darüber geschrieben, dass es Situationen gibt, in denen Bücher stören. Aber es gibt auch ebenso Situationen, in denen ein Buch unbedingt dabei sein sollte bzw. sehr hilfreich ist. Dabei sind nicht nur Momente gemeint, in denen man vor Langeweile eingehen könnte. Aus gegebenen Anlass fällt mir da … Situationen, in denen Bücher mehr als hilfreich sind weiterlesen

Kurzrezension: Robert Galbraith – The Silkworm, Henning Mankell – Vor dem Frost, Lisa Fink – Bereue, J. Jackson Bentley – Chameleon: A city of London Thriller

Nun muss ich tatsächlich auf eine Beitragsform zurückgreifen, die ich nicht anwenden wollte. Ich sehe durchaus den Sinn von Kurzrezensionen, aber ich hatte mir am Anfang das Versprechen abgenommen, immer genug Zeit für meinen Blog einzuplanen. Wie so oft macht einem das Leben einen Strich durch die Rechnung. Da ich die Bücher aber nicht einfach … Kurzrezension: Robert Galbraith – The Silkworm, Henning Mankell – Vor dem Frost, Lisa Fink – Bereue, J. Jackson Bentley – Chameleon: A city of London Thriller weiterlesen