Martin Walker – Bruno: Chef de police

Wie manche von euch schon bemerkt haben dürfen, mag ich sowohl Frankreich als auch die französische Sprache gerne. Deswegen war ich vor einiger Zeit auch auf der Suche nach Büchern, die in Frankreich spielen. Im Zuge dessen wurden mir dann die Bücher von Martin Walker empfohlen, den meine beste Freundin und ich übrigens letztes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse gesehen haben. 😉
Als wir dann beim letzten Bücherflohmarkt waren, fiel mir tatsächlich endlich eines der Bücher in die Hände und ich musste es natürlich mitnehmen.

Bruno Courrèges wird an den Tatort eines Verbrechens gerufen. Ein algerischer Einwanderer wurde ermordet. Anscheinend hat die Tat einen rassistischen Hintergrund, sodass auch nationale Polizeibehörden eingeschaltet werden, die Bruno als Einheimischen gerne von den Ermittlungen ausschließen würden.
Allen voran hat mir die Beschreibung des französischen Lebens gut gefallen. Dazu gehören kulturelle Eigenarten, insbesondere auch das Essen, ebenso wie die französischen Wörter, die im Text einfließen. Das Ganze löst in mir das Gefühl von Heimat aus, obwohl ich wahrlich nicht jedes Jahr in Frankreich bin, dort keine Verwandten habe und die Sprache auch noch nicht sehr gut spreche. Trotzdem gefällt es mir sehr gut, darüber zu lesen und daran teilzuhaben.
Darüber hinaus ist Bruno einfach sympathisch. Ein ehrlicher Mann, der seinen Heimatort und seinen Job liebt und dabei nicht immer das tut, was Höhergestellte von ihm erwarten. Ich mag ihn!
Zudem ist die Geschichte wirklich raffiniert strukturiert. Martin Walker hat viele Details einfließen lassen, die die Geschichte besonders machen. Ich liebe Geschichten, bei denen nicht alles so ist wie es auf dem ersten Blick erscheint. Und vor allem mag ich komplizierte Charaktere, um die es geht – und der Ermordete hat einiges zu bieten. Im Verlauf der Ermittlungen wird Bruno des Öfteren mit seinen eigenen Wertvorstellungen konfrontiert, die er beibehalten oder überdenken muss. Ob er sich richtig entschieden hat, wird sich in manchen Fällen wahrscheinlich erst im Folgeband zeigen. Zumindest hoffe ich das.

Wirklich schön finde ich, dass man Martin Walker anmerkt, wie sehr er Frankreich liebt. Das hat er auch auf der Buchmesse betont. Seine Beschreibungen der Stadt und der Umgebung sind sehr liebevoll, finde ich.
Da der Autor das Kochen liebt, liegt ein besonderer Fokus auch auf den kulinarischen Gegebenheiten des Gebiets und deren Zubereitung. Als Vegetarierin finde ich manches davon nicht ansprechend, aber ich finde die Zusammensetzung der einzelnen Komponenten in dem Buch ergeben einfach ein wunderbares Gesamtbild.

WP_20160630_22_24_19_Pro

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Diogenes
ISBN: 978-3-257-24046-7
Preis: 12,00 Euro

Advertisements

5 Gedanken zu “Martin Walker – Bruno: Chef de police

  1. Pingback: Bewertungen zu den gelesenen Büchern | buecherlogie

  2. Pingback: [Buch-Date] Dritte Runde: meine Empfehlungen | buecherlogie

  3. Pingback: Mein Date mit einer Buchempfehlung von Michaela (bücherlogie) | Rambutan, Granatapfel & Orangenblüte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s