Leseblockade

Hallo zusammen,

ihr habt es schon gemerkt: Die letzten Tage habe ich relativ wenig Zeit zum Bloggen gehabt und ich habe angekündigt, dass sich das ab dieser Woche ändern wird.
Sicherlich werde ich mehr Zeit haben und auch mehr Abende zu Hause verbringen. Nur hat sich nun eine kleine Leseblockade eingeschlichen. Ich muss bis zum 13. Dezember noch relativ viel für die Uni schaffen, sodass ich gedanklich schwer abschalten kann. Deswegen gehe ich abends immer sehr spät ins Bett und lese gar nicht erst. Ich weiß sowieso, dass ich nach wenigen Seiten aufgeben und etwas anderes machen würde.

Momentan ist „etwas anderes“ vor allem die Öffentlichkeitsarbeit für einen Verein, aber auch das Telefonieren mit Freunden oder meiner Familie. Spätestens ab dem 13. Dezember dürfte sich alles normalisieren. Vor allem da ich ab dem 16. Dezember Urlaub habe für rund 3 1/2 Wochen.

Bis dahin werde ich versuchen, trotzdem etwas auf meinem Blog zu veröffentlichen. Nur über die Inhalte muss ich mir noch Gedanken machen. 🙂

Liebe Grüße
Ela

[Montagsfrage] Jetzt dauert’s nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

montagsfrage_banner

Ich habe heute zwar frei, könnte aber mehr als einen Tag gebrauchen, um mich vom Wochenende zu erholen. 😀 Immerhin schaffe ich es diese Woche wohl, wieder mehr zu bloggen.
Fangen wir also mit der Montagsfrage von Buchfresserchen an:

Welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

Die kurze Variante: Gar keines.
Die lange Variante: Dieses Jahr habe ich mir einen Rucksack für meine Europareise gewünscht und keine Bücher. Der Rucksack ist etwas, das ich mir wahrscheinlich erst in vielen Monaten kaufen würde und deswegen war es einfach sinnvoller, sich so etwas zu wünschen.
Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber Weihnachten ist für mich auch nichts, wo es nur darum geht, Geschenke abzugreifen. Für mich ist es schön, endlich mal mehr freie Zeit zu haben und mehr bei meiner Familie zu sein. So blöd es klingt: das ist mir viel wichtiger als Geschenke zu bekommen.

Einen schönen Wochenanfang!

[Ankündigung] Diese Woche…

… ist total viel los. Deswegen komme ich aktuell gar nicht zum Bloggen, geschweige denn zum Lesen. Am Dienstag hat mir mein Prof eine Mammutaufgabe gestellt, die machbar ist, aber eben auch sehr viel Zeit kostet. Hinzu kam die Arbeit. Und heute und morgen bin ich größtenteils bei einem Freund, der Geburtstag hat.
Sonntag gibt es dann aber definitiv wieder etwas von mir zu lesen! 🙂

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Ela

Ethan Cross – Ich bin der Zorn

Wer viel liest und seine Lieblingsreihen hat, weiß ganz genau, wie nahe Glück und Unglücklich zusammenliegen können. Auf „Ich bin der Zorn“ von Ethan Cross habe ich mich ziemlich lange gefreut. Traurig bin ich trotzdem, denn nun ist die Reihe um Bundesermittler Marcus Williams und seinen Bruder Francis Ackerman jr. vorbei.

Aber kommen wir lieber zur Rezi:

In einem Gefängnis in Arizona schießt einer der Gefängniswärter wahllos auf mehrere Menschen. Seine Motive bleiben unklar, denn er schweigt. Also übernehmen Marcus Williams und sein Team die Aufgabe. Um mehr Informationen einzuholen, schleusen sie Francis Ackerman jr. in das Gefängnis ein. Er ist nicht nur der Bruder von Marcus, sondern auch ein berüchtigter Serienmörder. Aufgrund dessen sind natürlich nicht alle gleichermaßen begeistert davon, seine Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Doch schon bald tauchen erste Indizien auf, wer der Täter ist. Doch der Judas-Killer, wie er sich selber nennt, hat größere Absichten, als nur ein paar Gefangene und Wärter umbringen zu lassen.

Weiterlesen

[Montagsfrage] Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?

montagsfrage_banner

Warum ist schon wieder Montag? Viel schöner wäre es, wenn heute erst Sonntag wäre. Aber bevor ich viel mecker‘, beantworte ich einfach die heutige Montagsfrage:

Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?

Das letzte Buch, das ich beendet habe, war Sabine Ibing – Frau mit Grill: Königin der Costa Blanca. Besonders gut gefallen hat mir die Einbettung realer Ereignisse. Hier werden beispielsweise die Aspekte ochzeitsbetrug,  die Einfuhr von Barmitteln nach Spanien oder die Patientenverfügung in Spanien.
Die Verknüpfung aus Tatsache und Fiktion finde ich immer gut. So kann man sich auf mehreren Ebenen weiterbilden. 😀

[Abgebrochen] Rainer Wekwerth – Traumschlange

Das ist es also, mein zweites abgebrochenes Buch für 2016. Hoffentlich ist es auch das letzte, das dieses Schicksal ereilt.

„Traumschlange“ hat eigentlich alles, was mich an einer Geschichte reizen würde: Es spielt in Haiti und ich liebe Bücher, die in fremden Ländern spielen. Wenn sie dann noch auf die Gepflogenheiten eingehen und eine realistische Darstellung bieten, ist das sehr gut. Rainer Wekwerth hat Vor- und Nachteile von Haiti deutlich gemacht. Daran liegt es also nicht, dass ich das Buch abbreche.
Auch die Geschichte um Abby, die ihre verstorbene Schwester Linda aus Haiti abholen möchte, ist nicht der Grund. Die vielen Verstrickungen, die sich in Hait ergeben, haben mir gut gefallen. Die Charaktere sind meines Erachtens nach ausreichend dargestellt. Weiterlesen

[heute lese ich…] Patrick Rothfuss

Ich weiß, ich weiß! Manche von euch fühlen sich sicher schon verschaukelt, weil ich so oft sage, dass ich an „Die Furcht des Weisen 1“ von Patrikc Rothfuss hängengeblieben bin. Und ich kann euch auch verstehen. Wenn ich ständig einen Artikel sehen würde, der immerzu das gleiche Buch anpreist und welcher dann auch noch voll des Lobes für das Buch ist, würde ich mir auch so vorkommen.

Aber dieses Mal lese ich es wirklich ernsthaft weiter. Zumindest abends, denn unterwegs möchte ich es nicht mitnehmen. Es ist erstens eine Leihgabe von meiner Mitbewohnerin und zweitens ziemlich umfamreich, sodass meine Tasche dann zu schwet wird.
Sabine Ibing – Frau mit Grill: Königin der Costa Blanca musste ich übrigens einschieben, weil ich das Buch von der Autorin bekommen habe und es unhöflich gewesen wäre, dann erst den dicken Schinken zu lesen. Aber als ich am Dienstag nach Kiel zur Uni gefahren bin, hatte ich „Die Furcht der Weisen 1“ dabei.

Kvothe gefällt mir immer noch sehr gut als Charakter. Ich mag seine charmante Seite ebenso wie die freche. Auch wenn er sich ja bemüht, ein wenig zurückhaltender zu sein.
Ich bin inzwischen auf Seite 262 von 858, was immerhin schon einen deutlichen Fortschritt darstellt. Kvothe hat wieder Zugang zur Bibliothek und verbringt doch jede freue Minute. Besonders viel Mühe hat er darauf verwendet, die Literaturangaben von Meister Elodin zu bearbeiten. Leider ist sein Seminar der Namenskunde ganz anders als Kvothe und die anderen es sich vorgestellt haben. Viel Sinn scheint das alles nicht zu machen, was sie dort zu sehen bekommen, aber wer weiß.
Denna hat inzwischen weitere Männer um den Finger gewickelt. Einer davon ist natürlich Ambrose. Irgendwann musste es so kommen. Wobei die Beziehung zwischen den beiden schneller wieder vorbei war als die zu anderen Männern. Sehr zu Kvothes Glück und sehr zu Dennas Unglück, denn Ambrose hat einen Ring von ihr behalten. So langsam bin ich mir nicht sicher, was ich von Denna halten soll. Es gibt so viele Momente, in denen Kvothe sich durch sie Ärger einhaltet. Denken wir nur an die Szene, in der er versucht, ihren Ring wieder zu bekommen.

Immerhin habe ich es geschafft, mal ein anderes Bild vom Buch zu machen. 😀

dsci1324