[heute lese ich…] Trübe Wasser sind kalt

Es wurde wieder einmal Zeit für eine leichte Lektüre zwischendurch, da ich mein Hauptbuch vor meinem Urlaub bei meinem Freund gelassen habe. Da liegt es nun sicherlich sehr gut, bringt mir aber bis heute Abend nicht viel.

Also habe ich mich für ein Buch von Patricia Cornwell entschieden. Die Geschichten um Kay Scarpetta sind meistens sehr spannend und bisher wurde ich nicht enttäuscht. Ich habe circa die Hälfte der Geschichte gelesen und es ist schon einiges passiert: Kay Scarpetta ist in dem Haus eines Kollegen, da dieser zu einer Beerdigung muss, und betreut seinen Bezirk. Am Abend erhält sie einen Anruf von einem Polizisten, der sie auf einen Todesfall aufmerksam macht. Das Seltsame ist, dass es diesen Polizisten offiziell gar nicht gibt. Nach der Bergung der Leiche kehrt sie zusammen mit Marino ins Haus zurück, auch ihre Nichte Lucy ist dort. immerhin handelt es sich um Silvester und die beiden Frauen wollten den Tag gemeinsam verbringen.
Nach kurzer Zeit geht Marino raus, um Holz für den Kamin zu holen und dabei bemerkt Lucy draußen einen Eindringling. Dieser scheint Taucherschuhe getragen zu haben und schien direkt aus dem angrenzenden Meer zu kommen. Eine ziemlich gruselige und beunruhigende Situation für alle Beteiligten.  Am nächsten Tag bemerken sie dann zu allem Unglück, dass alle ihre Reifen aufgeschlitzt wurden. Trotzdem drängen Lucy und Marino Scarpetta dazu, das Haus zu verlassen, da es dort nicht sicher zu sein scheint. Nach kurzer Überlegung stimmt sie dem auch zu und kehrt in ihr eigenes Haus zurück.

Marino hat in der Zwischenzeit das FBI als Verstärkung angefordert. Bei der Leiche handelt es sich um einen bekannten Journalisten, der anscheinend bei einem Tauchgang auf verbotenem Terrain ermordet wurde. Scarpetta ist nicht gerade begeistert, dass das FBI hinzugezogen wird, immerhin muss sie so auf Benton Wesley treffen. Mit diesem hatte sie bis Ende letzten Jahres eine Beziehung. Nun lässt er sich von seiner Frau scheiden, die einen anderen Mann kennengelernt hat.

Als wäre bisher nicht genug passiert, bekommt Scarpetta ein paar Tage später die Nachricht, dass einer ihrer Mitarbeiter, der mit ihrem Auto unterwegs war, ermordet wurde.

Wie mir gerade beim Schreiben aufgefallen ist, behandelt dieses Buch wirklich sehr viele Aspekte. Und dabei habe ich mich sogar auf das Wesentliche beschränkt.

Die Idee für die [heute lese ich…]-Kategorie stammt übrigens von wortgeflumselkritzelkram. 🙂

Cornwell

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s